Menu
15. März 2017 Konzerte & Shows

Lord of the Dance am 18.03.2018

In neuem Gewand präsentiert sich die Erfolgsshow Lord of the Dance, die aktuell den Untertitel „Dangerous Games“ trägt. Nach fast zwei Jahrzehnten des Siegeszuges rund um den Globus hatte Stepp-Superstar Michael Flatley seiner Produktion 2014 ein leicht verändertes Aussehen verliehen, während die wesentlichen Elemente von Story und populären Tanzformationen erhalten blieben.

Lord of the Dance zeigt sich in einer von riesigen LED-Wänden geprägten Kulisse und mit variierten Kostümen als eine Art „Best of“, das den Fans ein brillantes Wiedersehen mit diesem Dauer-Hit und bis zu 40 herausragenden Tänzern ermöglicht.
  
Vom 25. Februar bis 01. April 2018 gastiert Lord of the Dance/Dangerours Games in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 31 Auftritte stehen auf dem aktuellen Tourneeplan. Und in Wien wird am 01. April die 1.000ste Show im deutschsprachigem Raum gefeiert. Und das ist kein Aprilscherz!
  
Seit 1996 begeistert Lord of the Dance, das zum Kultereignis aufgestiegen ist, die Menschen in aller Welt. Mehr als 4 Millionen Besucher allein im deutschsprachigen Raum, rund 80 Millionen international, machen Lord of the Dance konkurrenzlos zum populärsten Showereignis der Gegenwart. Kaum fassbare 1.000 Aufführungen nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz belegen den einzigartigen Erfolg der irischen Stepp-Revolutionäre in diesen Breitengraden.
  
Lord of the Dance zeigte eine neue Entertainment-Dimension auf. Das "Klacken der Killerhacken" erlebte einen Triumph ohne Beispiel. Die geniale Synthese aus Tanz, Folklore und Show entwickelte sich vom Geheimtipp zum phänomenalen Publikumsmagneten.
  
"Stepp wie Donnerhall" lautete eine beispielhafte Schlagzeile, während an anderer Stelle ein "titanenhafter Auftritt mit Können, Kunst und Körper" gerühmt wurde. Die anglo-amerikanischen Medien benutzten Superlativen wie "Weltweit die Besten" (Los Angeles Times), "Unfassbar" (Time Magazine) und "Die Welt liegt ihnen zu Füßen" (New York Times).
  
Lord of the Dance ließ in der Publikumsgunst alle anderen Highlights des Showbusiness, des Entertainment, der Rock- und Popmusik weit hinter sich. Die mit audiovisueller Opulenz ausgestattete Show verbindet Folklore, Hi-Tech-Popart sowie irisch-amerikanischen Stepptanz mit Flamenco-Affinität zu einer rhythmischen, melodischen und optischen Revue, die ihresgleichen sucht. Ein engagiertes Ensemble versetzt mit seiner Performance die Zuschauer stets in euphorische Stimmung.
  
Show-Erfinder und Super-Stepper Michael Flatley konzentriert sich nunmehr auf seine Arbeit als Regisseur und Choreograph. Mit alternierenden Stepp-Stars in den Hauptrollen behält Lord of the Dance jedoch stets seine ursprüngliche Faszination, wie die nicht abreißende Resonanz auf die Welttourneen immer wieder unter Beweis stellt.

 

Allgemeiner Vorverkaufsstart Fr., 17.03.2017, 10:00 Uhr

Weitere News

07. März 2017 Konzerte & Shows

The Legend of Zelda am 24.11.2017

Tausende „Zelda“-Fans pilgerten in den letzten Jahren bereits nach Hamburg, Essen und Berlin, um den epischen Soundtrack der legendären Action-Adventure-Reihe "THE LEGEND OF ZELDA – Symphony of the Goddesses" live zu erleben.

Mehr
06. März 2017 Konzerte & Shows

Jamiroquai am 07.11.2017

Ein Blick auf Jamiroquais Comeback-Video zum Titelsong seines neuen Albums "Automaton" und man sieht: Es ist, als wären Jay Kay und seine Band nie weggewesen.

Mehr
17. Februar 2017 Konzerte & Shows

IL VOLO am 15.06.2017

Die drei Stimmwunder sind ein Oneway-Ticket nach Italien: Seit ihrem kometenhaften Aufstieg 2011 sorgen IL VOLO bei Fans überall auf dem Globus für konstantes "Dolce Vita"-Feeling. "Italiens heißester Musikexport" nennt sie die "BILD", sie sorgen dafür, dass ihre Fans "chronisch der Ohnmacht nahe" sind, schreibt die "Offenbach Post".

Mehr
08. Februar 2017 Konzerte & Shows

Nick Cave am 12.10.2017

2016 wird als schwarzes Jahr in die Geschichte der Popmusik eingehen. Nicht nur, weil in diesem Jahr viele große Künstler von uns gegangen sind, sondern weil gleich mehrere Meisterwerke erschienen, die der Trauer und dem Tod auf die Pelle rücken. Eines davon ist "Skeleton Tree" von Nick Cave And The Bad Seeds.

Mehr